Gästeführer Eifel

        Gemeinsam                                            erleben

Maare im Spiegelbild des Eifel-Vulkanismus

mit Gästeführer Reimund Schmitz

 zert. Gästeführer Eifel und Landschaftsmentor 

             


 

Tauchen Sie ein in die therapeutische Landschaft der Vulkaneifel und schauen Sie der Eifel in die „ blauen Augen“ – so wie man die Eifelmaare auch gerne nennt. So unterschiedlich die Erscheinungsformen der Eifelmaare auch sind, so erzählt jedes Maar seine eigene Erdgeschichte aus längst vergangenen „heißen“ Zeiten. 

Etwas ganz Besonderes ist das Holzmaar: Es gilt als wichtiges Klimaarchiv und kann uns als solches einiges über unsere Erd-Klimageschichte erzählen. Informationen zur alten Holzmühle, den Eckfelder „Kelten“ und dem „Buchholzer Kloster“ runden die Wanderung ab.

Das Angebot:
ca. 3,5-stündige Rundwanderung mit den Schwerpunkten Vulkanismus – Entstehung der Maare und deren unterschiedliche Erscheinungsformen, „Landschaftserfahrung“ im Spiegel der Kulturlandschaft Eifel
Führung durch orts- und sachkundigen Gästeführer Eifel (IHK-Zertifikat) und Landschaftsmentor im GesundLand Vulkaneifel


Highlights:
Die Holzmaar-Gruppe: „Blick“ auf 3 unterschiedliche Maare und ihre explosive Geschichte
Geschichte der Holzmühle im Wandel der Zeitepochen 
Besuch der „Kelten“ in Eckfeld 
Was hat die Buchholzer Pfarrkirche mit Kloster Himmerod zu tun?


Termin: Sonntag, 12.03.2017, 02.04.2017, 16.07.2017, 22.10.2017


Treffpunkt: 13:00 Uhr, Mitfahrparkplatz A1, Abfahrt Manderscheid 
Dauer: ca. 3,5 Stunden Wegstrecke: ca. 12 km


Infos und Anmeldung: 

Reimund Schmitz, Kurfürstenstr. 20, 54531 Manderscheid; 

Tel. 06572/1361, Handy: 0170/2843412 

oder info@eifel-gaestefuehrungen.de; 

www.eifel-gaestefuehrungen.de

 Anmeldung ist unbedingt erforderlich!


Preis: 5,- Euro /Person, 8,- Euro /Paar, 10,- Euro/Familie mit Kindern                                    

Gruppen-Sonderpreise möglich!
Einkehr: Nach der Wanderung besteht die Möglichkeit zur Einkehr!
Zu beachten: die Wege sind für Kinderwagen nicht geeignet, festes Schuhwerk und wetterfeste Kleidung sind angeraten

Holzmaar